| 
  • If you are citizen of an European Union member nation, you may not use this service unless you are at least 16 years old.

  • Stop wasting time looking for files and revisions. Connect your Gmail, DriveDropbox, and Slack accounts and in less than 2 minutes, Dokkio will automatically organize all your file attachments. Learn more and claim your free account.

View
 

Alte Startseite

Page history last edited by Edlef Stabenau 4 years, 10 months ago Saved with comment

Archiv der BibCamps:

 

BibCamp³ - Wir entern die Bibliothek

 


 

BibCamp 2009

 

Logo des Bibcamp 2009

                                                           http://bibcamp09.mixxt.de

 

 

BibCamp 2008

Logo des Bibcamp 2008 

Bibliothek 2.0?

 

In den letzten Jahren diskutierten Bibliotheken in Deutschland die Entwicklungen des Web2.0 und deren Relevanz für die Arbeit der Bibliotheken. Die Entwicklung von Diensten, welche auf der Mitarbeit von Nutzerinnen und Nutzern basieren und stark individualisierte Angebote möglich machen, die immer einfachere Handhabung von individueller und kollaborativer Contentproduktion mittels Weblogs, Wikis und auf einzelne Aufgaben zugeschnittene Angebote wie Flickr, GoogleEarth oder MySpace, scheinen einen gesellschaftlichen Paradigmenwechsel beim Umgang mit Informationen anzuzeigen, der an Bibliotheken nicht vorbeigehen wird. Ebenso werden die Dienste, die als Teile des Semantic Web verstanden werden, auf den Umgang mit Informationen großen Einfluss haben. Wir sehen darin große Chancen. Gleichzeitig wurden gerade im Bereich der Validität von Metadaten, Formaten und potentiellen veränderlichen Dokumenten große Probleme für die bibliothekarische Arbeit ausgemacht. Zudem wurden die Quasimonopole im Internet und Softwarebereich als problematisch thematisiert.

Mit all diesen Debatten verbunden sind auch die Ansätze und Prinzipien der Open Source Bewegung, sowohl als Bewegung zur Erstellung Freier Software als auch als gesellschaftliches Projekt, 'Freie Rede' (free speech) im digitalen Zeitalter zu verwirklichen. Übergreifendes Schlagwort all dieser Debatten war zumeist die Bibliothek2.0.

Wir denken, dass diese Debatten eine große Relevanz für das Bibliothekssystem der Zukunft haben werden und deshalb vorangetrieben werden müssen. Mit dem Bibcamp wollen wir einen Rahmen bieten, dies in einem Konferenzrahmen zu tun. Wir sind überzeugt, dass eine Debatte um die Bibliothek2.0 am besten in einem Umfeld geführt wird, welches Grundsätze der Freien Rede selber umsetzt. Deshalb haben wir die Organisationsform einer Unkonferenz gewählt.

 

Was ist ein Bibcamp?

 

Bibcamp übernimmt die Idee von BarCamp und Unkonferenz, wir möchten eine Kommunikationsplattform für einen Erfahrungsaustausch im bibliothekarischen Bereich schaffen. Herzlichst eingeladen sind alle BibliothekarInnen, Studierenden, DozentInnen aus dem Bibliotheksbereich und natürlich auch die BibliotheknutzerInnen.

 

Wie kann ich teilnehmen?

 

In Bibcamp gibt es keine ZuschauerInnen, sondern alle sind TeilnehmerInnen, d.h. jede/r trägt etwas bei: hält bspw. einen Vortrag, berichtet über eigene Erfahrungen, diskutiert aktiv mit oder hilft bei der Organisation. Du kannst Dich auf der TeilnehmerInnenliste eintragen. Der Inhalt wird komplett von den TeilnehmerInnen vorgeschlagen, dazu kannst Du die Seite Themen nutzen. Grundsätzlich ist der Eintritt auf dem Bibcamp frei, wir können deshalb aber leider auch keine Stipendien gewähren.

 

Trailer und Abspann

 

 

Sponsoring

Sun microsystems

 

 

Comments (0)

You don't have permission to comment on this page.